Mittwoch, 17. Oktober 2012

maracuja pie. meine geburtstag-besser-laune-tarte.



wersja polska


heute ist mein geburtstag und ich mag diesen tag nicht. und dieses jahr ganz besonders, weil es draußen kalt, grau und naß ist... deswegen habe ich einen kuchen gebacken. einen kuchen, den ich mal in florida gegessen habe und der mich immer an die schöne sommertage erinnert... ich habe nur limettensaft mit maracujasaft ersetzt, so schmeckt er mir noch besser!

meine laune ist besser geworden. wenn ich aus dem fenster schaue, ist es immer noch der blanke horror, aber ich genieße den traumhaften kuchen mit frischen früchten und sahne (was soll´s!!!), sitze im warmen, habe eine kuscheldecke um mich herum und träume vom nächsten sommer! :)))

den geschmack habe ich schon auf der zunge…. echt, so schmeckt der sommer…


  

zutaten

teig

200 g vollkorn butterkekse

1 EL brauner zucker
125 g geschmolzene butter
1 eiweiß
1 prise salz
1 EL zucker
 
füllung
  
400 ml gezuckerte kondensmilch (milchmädchen)
170 ml maracujasaft
saft aus 1 limette (ca. 30 ml)
4 eigelb




für den teig die kekse zerdrücken (am besten mit nudelholz). mit dem braunen zucker und der geschmolzenen butter mischen. eiweiß mit salz steif schlagen, dann den restlichen zucker dazugeben und weiterschlagen, bis eine glänzende masse entsteht. unter die keksmischung heben. dünn in eine gefettete runde tarteform drücken, sodass der boden und ein ca. 2 cm hoher rand bedeckt sind.

bei 150°C im ofen 8 minuten backen, abkühlen lassen.

für die füllung eigelbe 5 minuten luftig aufschlagen. kondensmilch langsam dazugeben und nochmals 3 minuten mit dem handmixer (mittlere stufe) verrühren. maracuja- und limettensaft unter rühren langsam hinzufügen, bis eine homogene mischung entstanden ist. füllung auf den teig geben und bei 150°C 25 minuten backen. abkühlen lassen.


mit beeren und fruchtmark (für unerschrockene auch mit schlagsahne!) kalt servieren.  

Да Ви е сладко!


Samstag, 13. Oktober 2012

kleine geschichte von pilzen und zwetschgenkuchen



wersja polska


endlich habe ich die zeit gefunden, wieder etwas zu posten: ein paar tage pause bei dem immer noch laufenden wettbewerb, von dem ich euch schon erzählt habe.

eigentlich wollte ich euch eine schöne pfanne mit steinpilzen präsentieren.  ich bin dafür mit meinem papa, mit meinem hund und zwei körben in den wald gefahren. über eine stunde. es sollte ganz einfach sein: vor der kirche richtung… nach rechts fahren. leider gab es drei kirchen, drei abfahrten richtung… und – natürlich! – erst die letzte kirche und die letzte abfahrt waren die richtigen! :))))) trotz der schwierigkeiten haben wir den wald gefunden, in dem wir tonnenweise die pilze sammeln sollten. und wir haben die pilze gefunden. hier unsere fette beute. gott sei dank, hatten wir die zwei körbe dabei! ;)))))




uns ist nichst anders geblieben, als die pilze auf dem markt zu suchen. was sollte ich sonst mit ein paar reizker und einem mini-steinpilz?? leider gab es auch da keine pilze, dafür aber schöne zwetschgen! tja. statt einer pilzpfanne gab´s einen kuchen. süßes kräftigt! :)))


  

zutaten

100 g butter (zimmertemperatur)
130 g zucker
1  ei
2 EL rum
200 g mehl
1 TL backpulver
ca. 1 kg zwetschgen
½ TL  zim
tpulver
1EL vanilleextrakt


backofen auf 180°C (umluft: 160°C) vorheizen.

weiche butter mit 100 g zucker und ei cremig rühren, danach den rum zufügen. mehl mit backpulver mischen und durch ein sieb in die buttercreme rühren. den teig in eine mit backpapier ausgelegte springform (24 cm ø) streichen.

zwetschgen waschen, halbieren, entsteinen und auf den teig setzen und mit dem vanilleextrakt beträufeln.  den restlichen zucker mit zimt mischen und darüberstreuen. im vorgeheizten backofen (e-herd: 180 °C, umluft: 160 °C) ca. 50 minuten backen. auf einem küchengitter abkühlen lassen.

mit schlagsahne schmeckt der kuchen noch besser!

nerilluarisi!



Sonntag, 16. September 2012

toastmuffins mit speck & ei



wersja polska


wie versprochen, heute endlich was herzhaftes. die kleinen leckeren muffins* hatten wir heute zum frühstück und ich muss sagen: ein gelungener start in den sonntag… einfach perfekt. oder besser gesagt: einfach und perfekt? alles, was ich zum frühstück brauche: ei, speck, getoastetes weißbrot. und das noch im muffinform! ihr müsst sie einfach ausprobieren…

einen wunderschönen sonntag wünsche ich euch…  

*gefunden bei „lecker bakery“

schwarzwälder kirsch... cupcakes!





ich gebe es zu: ich hatte keine lust eine ganze torte zu backen. ich hatte jedoch groooße lust auf ein leckeres stück schwarzwälder kirsch… und dann kam mir die idee, die torte in miniform zu machen! tja, die kleinen sind natürlich nicht so gut, wie das original, aber immerhin! :)))

hier ein super einfaches und schnelles rezept für alle faulenzer…  

Montag, 10. September 2012

petits fours. mit salzmandeln & karamell



wersja polska


weil ich salziges karamell liebe, aber leider nie schaffe, es in großen mengen zu verdrücken, bin ich auf die idee gekommen, klitzekleine törtchen zu machen…  ideal am sonntag zum leckeren nachmittagskaffe. oder zu einem kleinen espresso zwischendurch...


ich habe sie zwar mit salzmandeln und noch etwas fleur de sel gemacht, man kann aber auch andere nüsse nehmen. natürlich auch ohne salz! obwohl ich persönlich denke, das macht die kleinen küchleine gaaaanz besonders!

Samstag, 8. September 2012

Freitag, 7. September 2012

birnen im schlafrock mit marzipanfüllung




miam. miam. miam... ich habe seeehr lange nichts geschrieben und wusste nicht genau, was ich als erstes reinstellen soll. süßes oder saures? oder vielleicht was herzhaftes? und dann habe ich die
wunderschönen, reifen, süßen, toll duftenden birnen gesehen, konnte nicht widerstehen und dann war alles klar!

dazu ist das rezept* sehr einfach und die vorbereitung schnell. sowas lieben wir doch alle, oder? :))))

*gefunden in „lust auf genuss“. natürlich leicht verändert :))

Donnerstag, 6. September 2012

masterchef tvn polen





ich habe schon erwähnt, dass ich ein großes kulinarisches abenteuer beginne… jetzt möchte ich etwas davon erzählen.

auf meinem blog (den ich auch in polnisch führe) hatte ich eine einladung bekommen, an einer neuen kulinarischen fernsehenshow in polen teilzunehmen. sie heißt masterchef. die show ist auf der ganzen welt bekannt und sehr erfolgreich (warum nicht in deutschland???) und wird mittlerweile in 30 ländern produziert und ausgestrahlt. in australien und usa macht sie echt furore… es sind schon mehrere seasons produziert worden und sie werden immer noch mit begeisterung geguckt. ist euch gordon ramsay ein begriff?  er ist der chefjuror in der amerikanischen ausgabe… aber zurück zu meiner geschichte…

mein fehler (oder glück??) war, die einladung meinem mann zu zeigen. er sagte nur: du fährst! ich sollte alles lassen, um etwas zu wagen… omg, dachte ich nur, mit meiner prüfungsangst??? ich versuchte, ihm das auszureden, aber ohne erfolg… :))))

Montag, 16. Juli 2012

kleine sendepause

liebe freunde, liebe leser,

ich habe vor kurzem ein unglaubliches kulinarisches abenteuer begonnen. leider darf ich euch nichts davon erzählen, alles muss geheim bleiben. deswegen werde ich die nächsten 5 wochen abwesend sein.

ich hoffe, ihr verzeiht mir die kleine sendepause. alle einzelheiten später...

habt einen schönen sommer. kocht, backt, genießt. und drückt mir die daumen!

Dienstag, 26. Juni 2012

smoothie von erdbeeren und basilikum-joghurt



wersja polska


überall kann man jetzt herrliche, geschmackvolle erdbeeren bekommen und ich kann einfach nicht anders, als sie ständig zu essen! und ihr??

hier eine schnelle alternative zu einem eis: ein smoothie! und weil ich möchte, dass wir alle jetzt auf unsere figuren achten, nehmen wir joghurt, statt sahne :))))))) um die angelegenheit aber nicht zuuuu gesund zu gestallten, geben wir etwas basilikumsirup hinein, den wir übrigens auch sehr gut mit champagner oder prosecco mixen können. also rein ins vergnügen!


basilikumsirup



wersja polska


dieser sirup ist ein echter allrounder. ein sirup eben :))) ich werde nicht viel dazu schreiben können, ich brauchte ihn einfach für meine smoothies, die ich euch auch gleich vorstelle. ihr könnt ihn mit wasser, prosecco oder auch mit joghurt genießen. oder eben einfach über erdbeeren kippen! :))))

*gefunden in dem magazin „lecker“


Montag, 25. Juni 2012

frühsommer – köstlichkeit: dicke bohnen. anders ausgedrückt: sauleckere saubohnen! :))



wersja polska


gemüse, ohne das ich mir den früsommer nicht vorstellen kann.  wenn ich an junge, frische dicke bohnen denke, sehe ich meine familie an einem warmen sommertag am tisch im garten sitzen. in der mitte eine große schüssel, schöööön nach dill und knoblauch duftend… und wir lachen, reden und essen die bohnen mit den händen, einfach aus der schüssel…  das ist unser gesunder chips-ersatz*! :D

ich habe sie vor kurzem aus polen gebracht und diesmal saßen wir nicht am tisch mit der familie (wie schade!)…  ich stand aber mit meinem liebsten in unsere küche und wir konnten einfach die finger nicht von den bohnen lassen! sie waren noch heiß, aber es hat uns nicht gestört! wir haben sie aus den schalen gepullt und einfach verschlungen… ihr könnt euch nicht vorstellen, wie schnell die schüssel leer war! sie machen uns beide einfach süchtig… :)))

*dicke bohnen haben recht wenig kalorien, 100 g enthalten rund 65 kcal. aber nicht nur der geringe brennwert zeichnet dicke bohnen aus. sie haben auch viele wertvolle mineralstoffe im gepäck. nennenswert sind vor allen dingen kalium, calcium und magnesium. dicke bohnen enthalten außerdem viele kostbare ballaststoffe und sind reich an eiweiß! :))))


Samstag, 23. Juni 2012

botwinka: suppe aus jungen, frischen blättern und kleinen knollen der roten bete. so schmeckt der frühling!



wersja polska


ich bin aus polen zurück. wohl bemerkt: voll bepackt mit jungem gemüse! man kann dort gemüsesorten an jeder ecke bekommen, welche in deutschland nur ganz schwer zu kaufen sind. schade. :((

unter anderem ist jetzt gerade die richtige zeit für junge rote bete* und ich konnte nicht anders: musste einfach unmengen davon kaufen! botwinka ist eben eine meiner lieblingssuppen…

die klitzekleinen knollen werden mit den blättern aus den beeten gezogen, um platz für die kräftigeren zu machen. gott sei dank hatte ein schlauer mensch die idee, aus den aussortierten zarten jungen pflanzen eine köstliche suppe zu machen! :))))


*die jungen rote bete pflanzen gibt es in bioläden oder bei guten türkischen, russischen oder polnischen gemüsehändlern.

in polen gibt es bestimmt hundert verschiedene rezepte für botwinka. eins haben  aber alle gemeinsam: die suppe wird auf jeden fall mit sahne, hart gekochtem ei und sehr viel frischen dill serviert. so auch in meinem familienrezpet…


Samstag, 9. Juni 2012

schokoladentarte mit mascarponecreme und frischen erdbeeren. und das ganze ohne zu backen!



wersja polska


alle sind in euro-fieber und ich will nicht stören, deswegen heute nur ganz kurz! :)))

die tarte (ganz einfach und schnell zu machen!) hat einen bissfesten, sehr schokoladigen boden, dazu eine leichte (mit tollem grand marnier – aroma!) wolkenähnliche creme und das ganze wird von frischen, saftigen und süßen erdbeeren gekrönt. für mich wahnsinn und für euch??

ich fahre jetzt für eine woche nach polen, um die europameisterschaft hautnah erleben zu können (hurra!!). ihr habt also eine woche sendepause ;))

viel spaß bei der meisterschaft. und vergesst nicht zu essen!   :)))


Montag, 4. Juni 2012

salat mit wassermelone, schafskäse & minze mit erdbeerjus


gestern war ein schreckliches wetter in köln. zu grau, zu kalt, zu nass. nach den letzten paar wunderschönen tagen war es wirklich ein schreckliches szenario… :(((

ich wollte uns etwas von den sonnigen schönen tagen wiedergeben, dieses „frühsommer – feeling“ zaubern… dann kam die idee! ich habe einen leichten, köstlichen salat gemacht. die verbindung wassermelone-schafskäse-minze ist unglaublich erfrischend, dazu der geschmack der erdbeeren… einfach sommer pur! :D

natürlich habe ich noch dazu  große gläser gefühlt mit holunder – limonade und einem ordentlichen schuß prosecco serviert und… der sommer war wieder da! :)))  


Samstag, 2. Juni 2012

małgosias limonade mit holunderblüten. ein wahrgewordener frühlingstraum…



wersja polska


wenn dir das leben eine zitrone gibt, mach limonade daraus! und wenn die holunder an jeder ecke blühen, dann ist die zeit für eine limonade nach małgosias art gekommen…

ich war vor kurzem bei małgosia, einer freundin, zu besuch. das wetter war traumhaft und wir saßen im garten. und da stand es: ein glas voll mit holunderblüten und zitronenscheiben. in voller sonne. hmm... was soll es werden, habe ich mich (und danach auch sie) gefragt? limonade. aber warum in der sonne und wie kommt sie auf holunder? so machen es die ungarn! also kein mode-getränk, einfach ein altbewährtes nationalrezept. die limonade soll in der sonne leicht fermentieren. ich war nur noch neugierig, konnte sie aber nicht probieren, weil die prozedur fünf (!) tage dauert und erst drei vergangen waren. :((

ich konnte natürlich nicht anders und hier ist sie in voller pracht! und ich sage euch: sie schmeckt einfach göttlich… zugegeben, ich habe das rezept leicht verändert (vieeel weniger zucker, als die süßen ungarn dazu geben und zitronen und limetten statt nur zitronen). serviert mit frischem basilikum und eiswürfeln war die limonade der hammer! :D




zutaten für ca. 3 l limonade*
1 zitrone (ungespritzt)
1 limette (ungespritzt)
3 l wasser (abgekocht und erkaltet)
8 EL zucker (ca. 120 g)
4 schöne holunderblütendolden

*weil ich kein so großes gefäß habe, habe ich die limonade in zwei kleineren vorbereitet.




zitronen und limetten in scheiben schneiden. die holunderblütendolden waschen (im wasser eintauchen und gut abschütteln*).  die blüten von den dicken stielen schneiden und zusammen mit den zitrusfrüchten und zucker in die karaffe geben. mit wasser auffüllen, die öffnung der karaffe zudecken und für 5 tage in die sonne stellen.

*ich habe letztens gelesen, dass man die holunderblütendolden nicht im wasser eintauchen soll, sondern nur einfach trocken gut ausschütteln. sie sollen durch das waschen ihr aroma verlieren. ich habe sie gewaschen und die limonade hat trotzdem – für mich ausreichend – holunderaroma.




die limonade durchsieben, fruchtscheiben und holunderblüten entsorgen. die limonade in den kühlschrank stellen. gekühlt nach belieben mit eiswürfeln, basilikumblättern, zitronenscheiben oder auch einem schuss prosecco servieren.

genießt das schöne wetter und die holunderblütenzeit!  

cheers!