Mittwoch, 15. Februar 2012

oreo - cookies & cream mini - cheesecakes





es gibt oreo – hasser und oreo – fans. ich gehöre auf jeden fall zu der zweiten gruppe. ich bin nicht nur ein fan, ich lieeeebe sie förmlich! dazu liebe ich auch alle arten von käsekuchen. was kann man also machen?  beide vermischen! ;-) ich habe ein tolles rezept gefunden, mehrmals schon ausprobiert, etwas verändert und… voilà!




zutaten für etwa 13 stück (das hängt von der größe der förmchen* ab)
*ich benutze „nut & party cups von wilton 5cm“, sie sind gestärkt und ich brauche keine zusätzliche muffinform. sie sind etwas kleiner als die üblichen muffinformen und sehen auch toll aus!

13 oreo kekse (im ganzen)
6 oreo kekse (klein gehackt)
500 g frischkäse (ich nehme philadelphia)
200 g schmand
100 g feinster zucker (ihr könnt auch 120 g geben, wenn die masse beim abschmecken für euch nicht süß genug ist)
2  eier (mit der gabel verquirlen, nicht schaumig schlagen!)
1 TL vanilleextrakt
1 prise salz

alle zutaten sollen zimmertemperatur haben.

topping

500 ml schlagsahne (gut gekühlt)
2 packungen „sahnesteif“ (nur wenn ihr wollt)
1 oreo keks ohne füllung (die kann man aufschlecken oder einfach in die käsemasse geben)
13 himbeeren




zunächst die 13 oreo kekse auf die 13 förmchen verteilen. sie sind der boden für unsere törtchen.

schmand, zucker, eier, vanilleextrakt und salz zu dem frischkäse geben und mit knethacken (ja, richtig gelesen! ich mache das nicht mit dem quirl, weil die masse dann zu luftig würde) glatt mixen. wenn die masse gebunden ist, die kleingehackten oreos unterheben.

die vorbereiteten förmchen mit der käsemasse füllen. ihr könnt sie ruhig voll machen, die küchlein wachsen nicht während des backvorgangs und wenn doch, dann nur ganz wenig und sie gehen dann zurück.

in einem auf 160°C umluft vorgeheizten backofen, auf der mittleren schiene, 20-25 minuten backen. die masse soll von oben fest sein. hier hilft kein „holzspießchentest“, die masse ist innen feucht und bleibt auf dem hölzchen kleben. glaubt mir, ihr bekommt das richtige gefühl dafür, wenn ihr das seht.

nach dem backvorgang die tür des backofens öffnen und die küchlein erkalten lassen.

die schlagsahne steif schlagen (ich nehme oft den kleinen helfer „sahnesteif“, so bleiben die törtchen auch am nächsten tag in form). die geschlagene sahne in eine spritztüte geben und auf die erkalte minicheescakes drapieren. mit dem zerbröselten keks und himbeeren dekorieren.

noch eine kleine anmerkung: erschreckt bitte nicht! die törtchen sehen irgendwie…. verschimmelt aus… der geschmack macht das aber wieder gut, glaubt mir! und mit dem topping hat man sowieso alles wieder in lot gebracht!

enjoy!



inspirationsquelle: martha stewart

Kommentare:

  1. hmmm... sieht lecker aus...

    AntwortenLöschen
  2. Koestlich war das :-))

    AntwortenLöschen
  3. sehr sehr lecker - es kam bei den Gästen super an. Vielen Dank!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gerne! es freut mich, dass die geschmeckt haben...

      Löschen